Chillfaktor – Windchill: Wenn der Wind zur Gefahr wird

0

Windchill-Effekt - unsere Kleidung schützt Sie!Der Chillfaktor oder der Windchill-Effekt und seine Wirkung auf den Menschen. Segler kennen den Chillfaktor. Die härteren unter den Outdoor-Fans kennen den Windchill-Effekt. Und die Kollegen, die bei Wind und Wetter auf den Bundesstraßen und den Landstraßen dafür Sorge tragen, dass die Fahrbahn sauber und ohne Schäden ist, kennen den Chillfaktor oder den Windchill-Effekt auch.

Chillfaktor oder der Windchill-Effekt: Unsere Kleidung schützt draußen

Der Chillfaktor oder der Windchill-Effekt beschreibt die Auskühlung, die der Wind durch die Luftbewegung beim Menschen bewirkt. Wer glaubt, dass dieses Phänomen nur mit der Verweichlichung unserer geschwächten Körper zu erklären sei, liegt falsch.

Gerade der zurückliegende Winter hat in Deutschland für Temperaturen von Minus 25 Grad Celsius gesorgt. Wer bei Minus 15 Grad Außentemperatur eine Windgeschwindigkeit von 25 Kilometern in der Stunde erlebt – und  das ist gerade einmal mäßiger Wind –  nimmt die Temperatur wahr, als läge sie unter Minus 30 Grad.

Unsere Angebote gegen den Chillfaktor und Windchill-Effekt

Minus 30 Grad ist eine wichtige Marke, die verdeutlicht, wie gefährlich die Auskühlung durch Wind ist. Ab einer wahrgenommenen Temperatur von minus 30 Grad besteht bereits die Gefahr, dass unbedeckte Körperstellen in weniger als einer Minute Erfrierungen erleiden. Wer den Chillfaktor also nicht ernst nimmt, lebt gefährlich. Neben isolierender Kleidung ist vor allem eine winddichte äußere Jacke unbedingt notwendig, um sich wirkungsvoll gegen den Wind zu schützen.

Unsere Wetterschutzkleidung finden Sie hier: http://www.masterdress-berufskleidung.de/Wetterschutzkleidung/

Share.