Der Kasack – warum Sie ihn unter medizinischer Berufskleidung finden

0

Hier finden Sie ein paar erklärende Worte zum Kasack. Danach ist Ihnen auch klar, warum wir ihn unter medizinischer Berufskleidung führen. Wenn Sie in einem Krankenhaus arbeiten oder anderswo täglich mit medizinischer Berufskleidung in Kontakt kommen, werden Sie kaum über den Kasack stolpern. Alle anderen ordnen den Kasack beim ersten Hören wahrscheinlich unter den besonders mutigen aber heute nur noch sehr kleinen Stämmen Asiens ein, die besonders durch ihre Reitkunst Eingang in die Geschichte ihrer Region gefunden haben.

Nein, der Kasack oder auch Kasak ist kein mutiger Reiter. Er ist ein Kleidungsstück, das sich im Bereich der medizinischen Berufskleidung durchgesetzt hat.

In erster Linie wird der Kasack in Krankenhäusern und Pflegeheimen von Schwestern und Pflegern getragen. Da er sich sehr sehr breit durchgesetzt hat, gibt es den Kasack den Gepflogenheiten entsprechend in diversen Farben und auch Formen.

Seinen Ursprung hat der Name im französischen casaque. Damit ist eine dreiviertellange Damenbluse gemeint. Die ursprüngliche Grundform des Kasacks für den medizinischen Bereich entspricht einem geschlossenen Kurzkittel mit einem V-Ausschnitt, kurzen Ärmeln, meist einer Brusttasche und zwei aufgenähten Taschen in Hüfthöhe. Vom Pflegepersonal wird der Kasack als äußerst praktisches und bequemes Kleidungsstück beschrieben.

Da der Kasack üblicherweise von den Arbeitgebern, also den Krankenhausbetreibern oder Trägergesellschaften der Pflegeheime gestellt und auch gereinigt wird, ist er in fast allen Fällen sehr einfach aber robust gehalten.

Wenn Sie unsere Angebote zum Kasack finden möchten, finden Sie den Kasack hier im Onlineshop: masterdress-berufskleidung.de/Medizinische-Berufskleidung/Kasacks/

Share.